Die Workshops

Die Anmeldung zu den Workshops bitte an diese Adresse mailen:

lebensraum@gydecallesen.de

 

 

Bereich Literatur/Schreiben


L1 - Workshop 1:
Mut zum Wort  -  Ein Angebot für Frauen
Angst ist eine graue Schlange und Vertrauen ist eine lila Feder

bei Gyde Callesen

Angst engt ein, macht sprachlos, lässt Worte im Nirgendwo verschwinden.
In dieser Schreibwerkstatt schlüpfen wir in verschiedene Rollen, erfinden Figuren, entwerfen Welten, fügen Bruchstücke zu etwas Neuem zusammen.
Das literarische Handwerkszeug gibt Struktur und Halt, um inneren Prozessen einen Ausdruck zu verleihen. Jede/r Teilnehmende macht sich auf die Suche nach ihren/seinen eigenen Worten und findet an seiner/ihrer kreativen Quelle neue Kraft und neue Horizonte.
Dieser Kurs verbindet Grundelemente des literarischen Schreibens mit Techniken der Ressourcenarbeit. Keine Vorkenntnisse erforderlich!
Für alle, die das Schreiben und die Worte lieben.
Bitte Notizbuch und Stifte mitbringen.

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.



L3 - Workshop 3:
Mein ungeliebter Gast
Ein Angebot für Jungen und Männer
bei Holger Nieberg

In methodischer Anleitung setzen wir uns schreibend mit unseren ungeliebten Gästen auseinander, finden und nutzen unsere kreativen Ressourcen und erschaffen neue Perspektiven. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Gäste kommen bisweilen weder angemeldet, noch sind sie immer erwünscht. Und selbst, wenn wir zu verstehen geben, dass ihr Besuch unpassend ist, bleiben sie, machen sich ungefragt breit und nehmen uns Raum zur Entfaltung oder gar zum Atmen. Angst kann so ein ungeliebter Gast sein. Sie kommt und manchmal bleibt sie.
Das Schreiben bietet eine Möglichkeit der Auseinandersetzung. Es kann ein Beitrag dazu sein, sich gegenüber diesem ungeliebten Gast anders zu positionieren. Oder dazu, eigene Stärken bewusst zu machen.

 

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.
 

 


Bereich Stimme/Musik

 


S1 - Workshop 1:
Seele singt -
Ein Angebot für Frauen
bei Anke Hachfeld


Wir alle haben einen eigenen, unverwechselbaren Ton - unsere Stimme spricht und singt, was Seele fühlt.
Gemeinsam mit Euch möchte ich einen sicheren Raum schaffen, indem wir spielerisch unsere Stimmen erleben können. Der eigene Klang wird durch Atmung, Impulsgesänge, Körperklänge, Rhythmus und Bewegung unterstützt und hörbar.
Methodisch beziehe ich mich u.a. auf die Künstlerin Anna Halprin. Ihr „Life/Art Process“ ist ein Kreativität anregender Prozeß, der künstlerisch und therapeutisch angewendet wird.
Das Entdecken eigener kreativer Potentiale - der individuelle Ausdruck schafft inneren Frieden, das möchte ich Euch gerne zeigen.

Ich freue mich auf Euch!
Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse nötig.

 
Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.



Bereich Tanz/Performance


T1 - Workshop 1:
Dem eigenen Körper vertrauen

bei Birgitta Martin

In diesem Kurs bist du eingeladen, dich durch angeleitete Bewegungsübungen in deinem Körper wahrzunehmen, von Kopf bis Fuß, vom Herz zur Hand. Von Alltagsbewegungen ausgehend, spielerisch und neugierig, folgen wir den eigenen Bewegungsimpulsen. Strukturierte Improvisationen laden ein, zum Ausdruck zu bringen, was gezeigt werden möchte. Die Gemeinschaft mit den anderen Tanzenden inspiriert und unterstützt dich.
Die Arbeit ist bestimmt von einem liebevollen Umgang mit sich selbst, mal nachsichtig, mal herausfordernd. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer entscheidet, wie weit sie/er sich einlassen möchte.
Zur Teilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.



T 2 - Workshop 2:
Klarheit und Präsenz durch den Tanz mit Rattan-Stöcken

Ein Angebot für Frauen

bei Astrid Tjandra


Eine Möglichkeit für Frauen mit Hilfe der Rattan Stöcke ein klares Gefühl zum eigenen Körper wieder zu entdecken
Wir nutzen die „“Sinawalis“ - klare, feste Schlagabfolgen aus dem philipinischen Stockkampf – um uns Struktur zu geben und Koordination, sowie Konzentration zu fördern. Die Stöcke verhelfen zu einem (selbst)- bewussteren, respektvollen Umgang sowohl mit eigenen, als auch den Grenzen des Gegenübers.
Die rhythmische Schlagabfolge der afrikanischen „talking sticks“ , die auch auf den Boden schlagen, und die stampfenden Füße lassen in der Gruppe ein Gefühl von Kraft und Energie entstehen. Wir erleben eine Mischung von Kampf und Tanz, aus Präsenz und Spiel.
Mit den Eigenschaften der Stöcke haben wir etwas in der Hand, das uns Aufrichtung, Stabilität und Sicherheit gibt.
Du bist eingeladen im Tanz Spielräume zu entdecken, dynamisch oder meditativ Stöcke und Rhythmus zu verbinden. Einen Ausdruck zu finden, für das was dich bewegt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

  

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.